Jubiläumsfeier Dorfgemeinschaftshaus

05.04.2017 17:20 von Manja Kastens

 


Geschichte des Dorfgemeinschaftshauses

1962 beschloss der Gemeinderat den Bau eines Gemeinschaftshauses mit einem Besprechungsraum, einem Büroraum, einer Mietwohnung im Dachgeschoss und einer Doppelgarage für die Feuerwehr. Das Gebäude sollte schräg gegenüber des Bahnhofes am Rand einer Sandabbaufläche errichtet werden.
Seiner Bestimmung wurde es 1963 übergeben.

Weil nach der Auflösung der Schule das Schulgebäude 1972 verkauft und nicht, wie von Teilen der Bevölkerung gewünscht, zu einem Dorfgemeinschaftshaus umgebaut wurde, begann in der Gemeinde die Diskussion über fehlende Einrichtungen für Freizeitaktivitäten. Dieser Prozess dauerte jedoch noch bis 1984. Dann erarbeitete der Kirchseelter Architekt Helmut Schlake im Auftrag der Gemeinde einen Entwurf für den Bau eines Dorfgemeinschaftshauses. Es sollte sich jedoch herausstellen, dass die Einhaltung des Sichtdreiecks zur Kleinbahn eine Planungsänderung erforderte. So wurde von der Forstgenossenschaft eine Grundstücksfläche erworben, die eine vom Sichtdreieck unabhängige Planung und die spätere Anlegung eines Spiel- und Bolzplatzes erlaubte.
Intensive Beratungen begleiteten die Planungsphase und parallel liefen die Verhandlungen über Zuschüsse, um eine solide Finanzierung zu erreichen, die von der Gemeinde verantwortet werden konnte. Im November 1985 erteilte der Landkreis Oldenburg die Baugenehmigung.
Nachdem die Zuschusszusagen vorlagen begannen am 12. Mai 1986 die Bauarbeiten.
Einige Zahlen zum Gebäude:
Mehrzweckraum 137 qm
Bühne 23 qm
Foyer 37 qm
Spielraum im Keller 65 qm
sonstige Sozial- und Nebenräume wie Damen-, Herren- und Behindertentoilette, Duschen, Teeküche und Stuhllager.
Die ersten Mauern standen bereits als am 31. Mai 1986 Bürgermeister Helmut Sündermann den Grundstein des Dorfgemeinschafsthauses legte.
Bereits 3 Monate später, am 29. August 1986, konnte unter Beteiligung zahlreicher Bürger und Bürgerinnen das Richtfest gefeiert werden.
Es war nicht einfach während der Beratungen zur Innenausstattung des Gebäudes die Ansichten von 11 Ratsmitgliedern unter einem Hut zu bekommen, und die rote Farbe für die Deckengestaltung ließ auch schon mal zur parteipolitische Meinungen zur Diskussion gelangen. Aber schließlich war der Hut groß genug und alle Interessen konnten angemessen berücksichtigt werden.

Am 09. Mai 1987 war es dann endlich soweit, die Einwohner nahmen ihr neues Dorfgemeinschaftshaus mit einer Einweihungsfeier in Empfang.
Seit dem Tag sind 30 Jahre vergangen und mit dem Bau des Kindergartens und des Feuerwehrgerätehauses in unmittelbarer Nähe ist für die Gemeinde ein soziales Zentrum entstanden, das Mittelpunkt vieler Aktivitäten war und ist.

Kirchseelte ohne Dorfgemeinschaftshaus wäre wie ein Orchester ohne Dirigent

Die Programmabfolge finden Sie hier

Zurück